Welche Ideen, Erfahrungen oder Erfolgskonzepte möchten Sie mit anderen teilen?

In diesem Bereich möchten wir diese zunächst als Kommentar sammeln. Abhängig vom Umfang der Beiträge werden wir diese dann bei Bedarf auf eigenen Seiten strukturieren.

Wenn Sie Projekte erfolgreich begonnen oder umgesetzt haben wäre es schon, wenn Sie einen Ansprechpartner nennen, an den sich Interessenten wenden können. So können auch andere von Ihren Erfahrungen profitieren.

5 Kommentare

Michael Ssuschke · 14. Februar 2020 um 18:35

Ich möchte noch eine Frage konkretisieren: Im Churchtools gibt es eine Muster-Datenschutzerklärung, die in meiner Formatierung 13 Seiten lang ist.
Gibt es einen Zuständigen im LKA der uns dazu beraten könnte ?
… oder bleibt es unsere Aufgabe die Veröffentlichungen auf der EVLKS – Seite (Pierre Große) zu studieren und selbst umzusetzen ?

Michael · 4. Februar 2020 um 10:34

Neue Technik im Gottesdienst ist ein Thema, was in unserer Gemeinde immer wieder entwickelt wird.
Seit vielen Jahren nutzen wir die Beamerprojektion von Liedtexten. Obwohl ich befürchtet hatte, das das nicht optimal funktionieren würde, kann ich heute berichten, dass selbst meine Mutter mit weit über 90 Jahren besser den Beamertext lesen konnte, als im Gesangbuch. Diese Projektion befreit natürlich auch bei der Liedauswahl. Auch Bilder und Schlagworte zur Predigt / zum Gottesdienst werden möglich.
Auch das funktioniert nur, da es ein Team von Technikverantwortlichen gibt – übrigens geplant pro Gottesdienst via Churchtools …
Die Predigten können übrigens nach dem Gottesdienst auf unserer Internetseite runtergeladen und nachgehört werden .
Ein anderes zentrales Thema ist also eine moderne und gut gepflegte Internet-Seite !
Die größte Aufgabe bei aller neuer Technik ist allerdings, dass die Leiter und vor allem der Pfarrer/die Pfarrerin den Ehrenamtlichen Verantwortung und Motivation gibt, sich einzubringen !

Michael · 4. Februar 2020 um 10:22

Wir nutzen seit vielen Jahren Churchtools – ehemal in der kostenlosen Variante. Im Dezember haben wir das Upgrade auf die neueste Version vollzogen, weil wir das Tool zukünftig noch intensiver nutzen wollen. Ich finde die Funktionalität nicht sonderlich intuitiv, aber insbesondere bei der Gottesdienstplanung sehr hilfreich, um die Dienste zu besetzen, die gebraucht werden. Die neu verfügbare App ist sicher noch ausbaufähig und vermutlich haben wir auch noch nicht alle Funktionen der neuen Version durchschaut. Möglich wird die Nutzung eigentlich vor allem, da es Ehrenamtliche gibt, die sich darum kümmern. Derzeit bearbeiten wir das Thema Datenschutz, weil die Vorlage des Anbieters über 10 Seiten lang ist und keiner den Inhalt durchschauen kann.
… und alle müssen zustimmen …. Das übliche Dilemma eben.

Carsten Hauptmann · 22. August 2019 um 9:19

Wir nutzen seit zwei Jahren die Churchtools in der Kirchgemeinde. Die Dienstplanung hat sich demokratisiert. Der Pfarrer muss nicht mehr eine gedruckte Kirchendienst-Liste händisch pflegen und aktuell halten, sondern die Dienstgruppenleiter übernehmen die Planung für die Gottesdienste selbständig und unabhängig vom Kirchgemeindebüro. Darüber konnten sogar Ehrenamtliche gewonnen werden, die digital fit sind und nun für bestimmte Bereiche die Planung übernehmen.

    Andreas · 30. November 2019 um 16:39

    Sehr geehrter Herr Hauptmann, sind Ihre Erfahrungen in irgendeinerweise in diese Digitalstrategie eingeflossen, d.h. wurden Sie kontaktiert? Es scheint mir doch sehr wichtig Anwender, welche diese Software nutzen einzubeziehen, insbesondere deswegen weil dies ja auch in den Dokumenten aus Auswertung des Fachtages am 31.8 ausdrücklich benannt worden ist. Die dort benannten Sachverhalte sind übrigens nichts Neues sondern nur eine Feststellung des leider vorhandenen Ist-Zustandes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.